Logo Hannoversche Werkstätten
Hintergrund wählen: schwarzer Hintergrund weisser Hintergrund

HW aktiviert - ist wieder da! Der große Weihnachtsbaum-Wettbewerb 2020

Die Adventszeit ist eigentlich eine Zeit, in der es viele schöne Gewohnheiten gibt. Der HW-Adventsbasar und andere Feiern mussten in diesem Jahr aber leider ausfallen.

Dennoch wollten wir Weihnachtsstimmung bei den HW schaffen und erleben. Deshalb haben wir erstmals einen großen Weihnachtsbaum-Wettbewerb veranstaltet.

Die Idee:

  • Teilnehmen konnten alle Gruppen bzw. Bereiche, indem sie einen eigenen Weihnachtsbaum gestalten

  • Es musste kein grüner Baum sein, sollte aber als Weihnachtsbaum erkennbar sein

  • Gebaut bzw. gestaltet werden sollte er im Wesentlichen aus Materialien, die im eigenen Bereich vorhanden sind

  • Außerdem sollte jede Gruppe die Geschichte ihres Weihnachtsbaums aufschreiben

  • Für die Gestaltung des Baumes standen 10 Werktage zur Verfügung 

Teilnahme am Wettbewerb:

Insgesamt haben 16 Gruppen von vier unterschiedlichen Standorten mitgemacht.

Was wir besonders toll finden: alle Gruppen haben es geschafft ihren Baum zu gestalten, ohne etwas Neues zu beschaffen oder Geld dafür auszugeben.

Die Jury:

In der letzten Woche hat dann eine fachkundige und bunt besetzte Jury aus acht (Werkstatt-) Mitarbeitenden die Weihnachtsbäume bestaunt und bewertet. Die Kriterien zur Bewertung waren:

  • Wie gut sieht der Baum aus?

  • Wie kreativ ist die Idee für den Baum?

  • Macht der Baum weihnachtliche Stimmung?

  • Wie gut hat die Gruppe den Baum vorgestellt (Geschichte des Baumes)?

  • Der Baum sollte keinen zusätzlichen Müll produzieren

Die Entscheidung fiel den Jurymitgliedern schwer: Denn alle Bäume und Geschichten sind Ausdruck beeindruckender Ideen und engagierter Arbeit.

Das Ergebnis:

Die Neugier aller Beteiligten war groß. In der Gesamtauswertung hat die Hausreinigung den 1. Platz gemacht! Herzlichen Glückwunsch!

Der Weihnachtsbaum der Hausreinigung besteht aus den täglichen genutzten Materialien der Gruppe
Der Weihnachtsbaum der Hausreinigung besteht aus den täglichen genutzten Materialien der Gruppe

Wie knapp das Rennen um den 1. Platz war, zeigt sich, wenn man die Einzelauswertung der Kategorien betrachtet. In den fünf Kategorien wurden jeweils die drei besten Weihnachtsbäume ermittelt. Insgesamt ist es neun Bäumen gelungen, auf einen Platz unter den ersten Drei der fünf Kategorien zu gelangen.

Wir möchten auch allen anderen teilnehmenden Gruppen zu ihren tollen Ergebnissen gratulieren. Vielen Dank, dass Sie alle zur weihnachtlichen Stimmung in den HW beigetragen haben.

Die Ergebnisse finden Sie hier in der Galerie:

 

Die Jury

Die Jury bestand aus Werkstattmitarbeitenden, Fachkräften für Arbeits- und Berufsförderung, einer Sportfachkraft und Leitungskräften.

Im Interview mit Ursula Kretz (Projektmitglied) haben die Mitglieder der Jury über ihre Eindrücke berichtet. Einige Auszüge können Sie hier lesen:

Daniel Dietrich: „Der Baum der Tagesförderstätte hat mich echt berührt. Der hat irgendwie so eine Leichtigkeit, den find ich einfach schön. Den würde ich mir sogar als Nicht-Weihnachtsfan aufstellen!“

Andreas Greth: „Es ist aufgefallen, dass viele in ihren Geschichten des Baums positiv über die Teamarbeit gesprochen haben. Das können wir vielleicht für die Zukunft mitnehmen. Dass wir die Gelegenheiten für Teamarbeit wirklich auch nutzen.“

Sandra Puls: „Als ich die Bäume dann gesehen hab, musste ich erstmal überlegen, wie viele Sterne (Punkte) ich geben möchte - das fiel mir auch schwer. Ich wollte gerecht sein. Schließlich haben sich alle Mühe gegeben. Denen, die sich sehr viel Mühe gegeben haben, habe ich ein bisschen mehr Sterne gegeben. Dann musste ich bei anderen auch ein bisschen strenger werden. Alle haben sich Mühe gegeben, aber manche haben sich besonders viel Mühe gegeben.“

Angelina Salli: „Das Bewerten fand ich auch total schwer. Viele Bäume waren cool und man will ja nicht gemein sein. Ich fand den Wettbewerb cool, weil wir ja auch keinen Weihnachtsmarkt machen konnten. Gerne nächstes Jahr wieder!“

Ilias Symeonidis: „Ich bin total begeistert. Es sind wirklich so viele gute Beiträge von total verschiedenen Gruppen reingekommen. Das hat mich echt berührt, als ich die Geschichten gelesen hab. Es hat mich besonders gefreut, dass wir bei HW trotz der Corona-Zeit einen tollen Zusammenhalt haben. Dass wir tolle und kreative Gruppen haben, das haben diese Gruppenarbeiten gezeigt. Das macht einfach allen Spaß und ich bin echt froh, dass ich die Möglichkeit habe, mit so vielen tollen Leuten zusammenzuarbeiten. Nicht nur weil sie sportlich sind, sondern auch weil sie so kreativ sind.“

Zahra Sawischa.: „In allen Geschichten war zu lesen, dass die Gruppen beim Wettbewerb, Spaß hatten. Das haben alle geschrieben. Und das war ja auch das Ziel.
Der Lebkuchenbaum hat mich inspiriert, ich schmücke eigentlich nicht mehr, aber das ist eine super Idee. Es entsteht kein Müll und ist schön umweltfreundlich.“

Ursula Kretz: „Als wir den Aufruf zum Wettbewerb formuliert haben, dachten wir, dass bestimmt viele Teilnehmende auf uns zukommen und zunächst nach einem Budget, einem Tannenbaum, dem Deko-Material aus dem Bestand fragen. Das war ein Irrtum. Denn keine Gruppe hat etwas nachgefragt oder gebraucht. Alle haben die Idee - wir nutzen die Materialien des eigenen Bereichs - radikal ernst genommen.

Beeindruckt hat mich auch, dass so viele mit der knappen Zeit umgehen konnten. Denn nach der ersten Information über den Wettbewerb mussten die Gruppen innerhalb einer Woche entscheiden, ob sie sich für die Teilnahme anmelden oder nicht. Diejenigen, die sich angemeldet haben, haben dann tatsächlich innerhalb einer Woche ihren Baum eingereicht. Eine tolle Leistung in so kurzer Zeit solche Ergebnisse zu liefern!“

Franziska Klatt: „Wir haben uns gedacht, gerade in der aktuellen Zeit sollten wir irgendwas Nettes als Angebot für die Gruppen machen. So ist die Idee entstanden. Ich hab´ natürlich gehofft, dass viele mitmachen, aber ich hab nicht damit gerechnet, dass es 16 Bäume werden! Die Beteiligung und das Engagement der Gruppenleitungen mit ihren Gruppen finde ich grandios.

In der Geschäftsleitung brauchte die Idee zu einem Weihnachtsbaum-Wettbewerb aufzurufen keine große Argumentation oder Überzeugung. Es war relativ schnell entschieden, gerade in der aktuellen Zeit: Das machen wir, das ist gut.“

 

 

Logo LAGLogo: Der ParitätischeLogo  Mosaik inklusiv lebenLogo Special OlympicsLogo: Freiwilligenzentrum HannoverLogo: Kaffee Anna LeineLogo: Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte MenschenLogo: Inklusiv genießenLogo: Jobwärts InklusionsbetriebeLogo: Bürsten & Besen ManufakturLogo: Niedersachsen hält zusammen